E-Mail Weiterleitung ohne Kontakte?

Die Weiterleitung von E-Mails konnte bisher nur mit Umwegen konfiguriert werden – zudem gibt es 4 verschiedene Wege, dies zu bewerkstelligen. Welches ist jedoch der beste Weg und was gibt es neues unter Exchange 2007 und Exchange 2010? Darin versteckt sich nämlich ein Feature, dass viel zu wenig bekannt gemacht wird: Nämlich die „Mail-Benutzer“!

Video-Snipplet zum Thema (einfach anklicken, um das Video zu starten):

 [mediaplayer src=’http://www.pflaum.org/snipplets/MailUser.wmv‘ autoLoad=1 autoPlay=0 ]

Für die Weiterleitung von E-Mails auf einem Exchange-Server gibt es verschiedenste Ansätze. Hier erst einmal ein Überblick über die verschiedenen Methoden:

E-Mail Weiterleitung (Outlook-Einstellungen durch Benutzer)
Setzt ein „WG: “ vor den Mailtitel, rückt den Mailinhalt ein und und behält eine Kopie im lokalen Postfach.

E-Mail Umleitung (Outlook-Einstellungen durch Benutzer)
Leitet das Mail „as it is“ an die angegebene Zieladresse um, behält jedoch AUCH eine Kopie im lokalen Postfach.

Erstes Fazit: Die ersten beiden Optionen sind zwar durch den Benutzer selbst einstellbar – jedoch nicht wirklich „handy“, da das Postfach durch die fehlende Kontrolle schnell voll laufen kann…

E-Mail Weiterleitung in Exchange Konfiguration
Leitet eine E-Mail direkt an den angebenen Kontakt oder Mailbox-aktivierten Benutzer um (der im AD existieren MUSS). Es kann dabei angegeben werden, ob eine Kopie im lokalen Postfach gespeichert werden soll oder nicht. Hier kann also das Problem mit den volllaufenden Postfächern umgangen werden – es bedarf jedoch einem separaten „externen“ Kontakt für denselben Benuzer – also zweier AD-Objekte…

Neue Funktion unter Exchange 2007 oder höher: Mail Benutzer (Mail User)
Auf diese neue Funktion sind wir in einem anderen Zusammenhang wohl eher aus Zufall gestossen, als wir eine InterOrg-Migration vorbereitet haben. Seit der angegebenen Exchange-Version gibt es eigentlich drei Typen von Mail-Enabling:

  • Kontakte (kennen wir schon)
  • Mailbox-enabled Users (kennen wir schon)
  • „MailUser“-enabled Users (das ist NEU)!

Was bringt mir das? Unter dem Knoten „Kontakte“ in Exchange, können neu auch neue „Mail Benutzer (Mail User)“ erstellt werden. Ein Mail User ist eigentlich wie ein Kontakt – einfach mit dem kleinen Unterschied, dass sich dieser an einer Windows-Domäne anmelden kann, was einem Kontakt nicht gestattet ist.

Anders gesagt: Ein reguläres Benutzerkonto im AD kann neu nicht einfach nur mit einer Mailbox versehen werden, sondern wir können ein reguläres Benutzerkonto auch mit einer internen und externen SMTP-Adresse ausrüsten. D.h. das Benutzerkonto wird so zum „Weiterleitungskonto“.

Beispiel aus der Praxis: Wir haben in unserem Schulungszentrum oft externe Trainer, die punktuell ein paar wenige Stunden pro Woche bei uns unterrichten. Es macht keinen Sinn, dass diese für jedes Mandant an jeder Schule ein eigenes Postfach erhalten und dieses regelmässig prüfen müssen. Dennoch benötigen diese ein Benutzerkonto für die Anmeldung an der Windows-Domäne jeder Schule. Früher hätte man hier zusätzlich zum Benutzerkonto noch einen Kontakt erstellt und auf diesen alle Mails weitergeleitet. Neu aktiviert man diesen Benutzer einfach als „Mail User“ und gibt die externe SMTP-Adresse an.

Viel Spass beim ausprobieren!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 8.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
E-Mail Weiterleitung ohne Kontakte?, 8.0 out of 10 based on 1 rating

2 Gedanken zu “E-Mail Weiterleitung ohne Kontakte?

  1. Huhu

    Spannender Artikel und guter Vergleich der verschiedenen Möglichkeiten. Aber die erwähnten „MailUsers“ bzw. „Mail-enabled Users“ konnten schon mit früheren Exchange-Versionen erstellt werden :)

    Gruess Zehni

  2. Hi Zehni! Danke für Deinen Input! Diese Funktion ist mir bis jetzt noch nie aufgefallen – aber eben: Erst jetzt werden diese bei Exchange 2010-Migrationen auch wirklich benötigt – vielleicht liegt es auch daran, dass ich erst jetzt darauf aufmerksam wurde ;-D…

Schreib einen Kommentar